Null-Euro-Schein mit Jubiläumsmotiv

Im kommenden Jahr feiert die Stadt Bochum ihr 700-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gibt die Bochum Marketing GmbH einen Null-Euro-Schein, wie schon im Jahr 2018, mit einem Bochumer Motiv heraus. Die Jubiläumsauflage ist einmalig auf 5.000 Stück limitiert. Auf dem Schein sind die Burg Blankenstein und die Statue von Graf Engelbert II. von der Mark sowie das Logo des Festjahres zu sehen. Das Souvenir mit symbolischem Wert kann ab sofort für drei Euro in der Bochum Touristinfo oder im Online-Shop www.wir-sind-bochum.de erworben werden. Für den Versand fallen zusätzliche Kosten an.

Erinnerungsstück am echten Geldschein orientiert

Das Souvenir sieht nicht nur täuschend echt aus, es wird – wie normale Euro-Banknoten – in der französischen Wertpapierdruckerei Oberthur Technologies auf Sicherheitspapier gedruckt und trägt einige typische Sicherheitsmerkmale. Wasserzeichen, Hologramm, Kupferstreifen, ein transparentes Fenster und besonders die aufgedruckte Seriennummer machen jeden Schein zu einem einzigartigen Erinnerungsstück. Mit der Zeit haben sich die Scheine zu einem begehrten Objekt unter Sammlern und Reisenden entwickelt. „Aufgrund der einmaligen Auflage der Jubiläumsscheine gehen wir davon aus, dass sie zügig ausverkauft sein werden“, so Liana Vogel, Leitung Touristik bei der Bochum Marketing GmbH. Mit echtem Papiergeld kann der Souvenirschein allerdings nicht verwechselt werden, da Lesegeräte für Banknoten ihn nicht als authentisches Zahlungsmittel anerkennen.

Übergabe der Marktrechte als Jubiläumsmotiv

Die Motivauswahl auf dem Souvenirschein beschränkt sich auf die wesentlichen Akteure der Stadtgründung. Abgebildet ist Graf Engelbert II. von der Mark, der durch die Überreichung der erweiterten Marktrechte am 8. Juni 1321 auf der Burg Blankenstein maßgeblich zur Gründung beitrug. Seit Jahrzenten dient dieses Ereignis als Bezugspunkt für Stadtjubiläen.

  • Ersteller:

    Dateiname: